Azubi gesucht!

4. Oktober 2016

Die richtige Auszubildenden für einen Betrieb zu finden, ist genauso wichtig wie für die möglichen Auszubildenden selbst. Direkt ins Schwarze zu treffen vermeidet Ausbildungsabbrüche und Reibereien im Team. Jeder Jugendliche hat Höhen und Tiefen in seiner Ausbildung und braucht ab und an unsere Unterstützung. Die fällt leichter, wenn vieles bereits von Anfang an stimmt.

Albrecht Bühler.
Albrecht Bühler.

 

“Um einen Jugendlichen ausreichend kennenzulernen, muss er mindestens eine Woche aktiv in die Teams integriert und beobachtet werden. Klar, das ist anstrengend für die Mitarbeiter, aber der einzige Weg, um sich ein einigermaßen sachliches Urteil zu bilden, sagt Bühler. Er bildet seit vielen Jahren mit hohem Engagement aus. 39 Azubis haben in den letzten 16 Jahren ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Bühler und sein Team sind überzeugt, dass sich eine gute Ausbildung bezahlt macht. Für den Betrieb – und für die Auszubildenden.

Bühler berichtet weiter: “Bislang hatten wir jedes Jahr bis zu 40 Praktikanten. Es fehlte uns aber eine passende Bewertungsmöglichkeit. Wie sollten wir das, was wir gesehen hatten und was geleistet wurde, einheitlich beurteilen? Jetzt haben wir eine Lösung: Unser aktuell entwickelter Bewertungsbogen enthält eine Checkliste mit zwölf Punkten. Darunter für uns so wichtige Dinge wie: „Dieser Mensch sieht die Arbeit, hat dabei Spaß, ein flottes Arbeitstempo, agiert selbstständig, die Zusammenarbeit im Team klappt und auch die Auffassungsgabe passt.“

Dabei reicht die Bewertungsskala von „überdurchschnittlich“ bis hin zu „großen Mängeln“. Platz für Bemerkungen gibt es zu jedem einzelnen Punkt. Die Bewertung erfolgt durch mindestens drei Personen und dient nur Bühlers internen Zwecken. Am Ende des Blattes steht eine ganz klare Aussage: Entweder, der Bewerber ist grundsätzlich für die Ausbildung geeignet, oder aber seine Entwicklung muss über ein weiteres Praktikum geprüft werden. Im schlechtesten Fall wurde das Kreuz beim Punkt „der Jugendliche ist einfach nicht für den Beruf des Landschaftsgärtners geeignet“ gesetzt.

Neben der Berücksichtigung von Zeugnissen und dem Bewerbungsgespräch ist dies ein Mittel, um zu testen, ob dieser Job und dieser Mensch zusammenpassen, und vor allem auch, ob dieser Jugendliche mit dem Team harmoniert. Für Bühler ergibt sich hieraus ein Gesamtbild, das eine klare und sichere Entscheidung möglich macht.

Den Bewertungsbogen gibt es kostenlos unter: www.buehlerundgoerzen.de Suchweg: Termine/Materialien-und-presse/Materialien/Praktikumsbewertung.