Garten-Oskar 2017 für Scholtissek Landschaftsarchitekten

27. November 2017

Seit 2001 vergibt  die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL)  Hessen  den „Garten-Oskar“. Mit diesem Preis werden Grünkonzepte in Hessen ausgezeichnet, die ästhetisch, funktional und nachhaltig gestaltet wurden. 

Durch die Umgestaltung entstand am Rheinufer in Eltville eine attraktive Promenade mit Vorrang für Radfahrer und Fußgänger. Foto: Scholtissek

Der Garten-Oskar 2017 wurde am 24. November an das Planungsbüro Scholtissek Landschaftsarchitekten (Eltville) für das Projekt “Umgestaltung des Rheinufers in Eltville” vergeben. Durch die Umgestaltung entstand ein autofreier Bereich an der attraktiven Promenade mit Liege- und Spielwiesen, Liegestühlen und Picknickmöglichkeiten.

Umgestaltung des Rheinufers in Eltville

In der Planung wurden die charakteristischen Gegebenheiten des Ortes berücksichtigt. In den Staudenbeeten wird eine Vegetationsvielfalt gezeigt, die von Blumenwiesen bis zu Staudenbeeten mit hochwertigen Kulturpflanzen reichen. Diese abwechslungsreiche Bepflanzung bietet dem Besucher in jeder Jahreszeit ein besonderes Pflanzenerlebnis.

Die Jury hebt den sensiblen Umgang mit dem besonderen Ort hervor. Gekonnt werde Bezug auf vorhandene Landschaftselemente genommen, gewachsene Strukturen berücksichtigt und Nutzungsgewohnheiten ideal umgesetzt.  Die Qualität des Projektes zeige sich in der hervorragenden landschaftsplanerischen Gestaltung, sowie in der interdisziplinären Zusammenarbeit mit Städtebau, Verkehrsplanung und Kunstschaffenden.

Seit 2007 wurde in einer Arbeitsgruppe über gestalterische Defizite und die Entwicklung des Eltviller Rheinufers diskutiert. Durch Fördermaßnahmen des Stadtumbauprogramm Hessen und des Regionalpark Rhein-Main/Zweckverband Rheinbau konnten in den Jahren 2015 bis 2017 drei Planungsbereiche entlang des Rheinufers – angrenzend an die Eltviller Altstadt realisiert werden.

Der „Garten-Oskar“ 2017 wird von der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL Hessen) in Kooperation mit dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz Landwirtschaft und Verbraucherschutz verliehen. Der Preis in Form einer Edelstahl-Skulptur wurde von Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser und Petra Hirsch, der 1. Vorsitzenden der DGGL Hessen, übergeben.