Goldstadtgarten auf der Gartenschau 2017 Bad Herrenalb

18. April 2017

Die Goldstadt Pforzheim glänzt auf der Gartenschau 2017 Bad  Herrenalb mit eigenem Beitrag. Erbaut haben den “Goldstadtgarten” sechs städtische Azubis.

Azubis der Stadt Pforzheim bauen den Goldstadtgarten für die Gartenschau Foto: Gartenschau Bad Herrenalb 2017

Mit einer stilisierten Darstellung des Zusammenflusses von Nagold, Enz und Würm präsentiert sich die Goldstadt Pforzheim auf der Gartenschau 2017 in Bad Herrenalb. Blickfang des Gartens im historischen Klosterviertel sind drei große Goldkiesel, die auf die 250-jährige Geschichte Pforzheims als größtes Schmuckverarbeitungszentrum Deutschlands verweisen. Das Jubiläum der Schmuck- und Uhrenindustrie wird in und um Pforzheim mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert, unter anderem mit dem Markieren entlang der Wasserläufe verlaufender Verbindungswege durch Goldsteine.

Bepflanzt wurde der Garten mit verschiedenen Kräutern und Sträuchern, darunter Salbei,
Lavendel, Schwarzer Holunder, Flieder und Kornelkirsche.
Die Erbauer des Pforzheimer Beitrags sind sechs städtische Azubis unter der Leitung von
Landschaftsgärtnermeister Klemens Keppler. Der ist stolz auf die konstruktive Arbeit seines jungen Teams: „Viel helfen muss ich nicht. Die Lehrlinge kennen den Bauplan und unterstützen sich gegenseitig.“ Die Verantwortung in die Hände der Azubis zu legen, war eine gute Idee: In nur drei Tagen haben die Nachwuchsgärtner den Pforzheimer Garten fertiggestellt.

Das Schwarzwaldstädtchen Bad Herrenalb erstrahlt vom 13. Mai bis 10. September in voller Blüte. Herzstück der kleinen Landesgartenschau sind der neugestaltete Kurpark und das idyllische Flüsschen Alb. Zusammen mit dem historischen Klosterviertel und der bunten Schweizerwiese sind sie im Gartenschausommer Schauplatz für erlebnisreiche Tage voller Kultur, Blütentraum und Schwarzwaldflair.