Schwimmteiche

TITELTHEMA AUS DER AUSGABE Mai/Juni 2022

Am Anfang herrschte Neugier und Aufbruchstimmung. Klaus Binder, Inhaber von Binder Individuelle Gärten in Freiburg, hat gerade das offizielle Rentenalter erreicht und erinnert sich gerne an die Zeit als Schwimmteich-Pionier: „Als ich in den 1980ern anfing zu Gärtnern, gab es gerade eine Bio-Welle. Alle wollten ihre Kräuterspirale und ihren kleinen Teich und es war auf einmal auch genug Geld da. Das waren Kunden, die wollten keine Chemie in der Umwelt haben. Die wollten statt im Chlorwasser lieber zwischen Pflanzen schwimmen.“
Die Wasserreinheit der ersten Badeteiche wurde über eine Tiefe von 2,50 Metern sichergestellt. So bleibt das Wasser immer kühl genug für die säubernden Mikroorganismen. Gemeinsam mit einem Agraringenieur, der Bauernhöfe mit Pflanzenkläranlagen versorgte, baute er in Arlesheim in der Schweiz einen der ersten Schwimmteiche, der über eine Pflanzenklärung sauber gehalten wurde. „Wir haben unser Know-how zusammengetan: mein Wissen über Abdichtung und Baumaterial und das, was er wusste über Pflanzenkläranlagen, Leitungen und Pumpen. Das hat sehr gut funktioniert.“ Die Anlage läuft noch heute, überhaupt habe sich die einfache Bauweise als langfristig stabil erwiesen.
Ähnlich experimentierfreudig entstand zu dieser Zeit auch in Deutschland der erste Schwimmteich: Paul Schwedtke, Gründer des Zubehörgroßhändlers re-natur, trennte kurzhand die eine Hälfte seines häuslichen Pools für die Pflanzenklärung ab, der andere Teil blieb weiter zum Schwimmen da.
Für den jungen Gärtner waren die ersten Treffen der Schwimmteichbauer immer ein erfreuliches Erlebnis: „Das war eine wilde Gesellschaft, sehr experimentierfreudig.“ In der nächsten Generation wurde dann plötzlich viel Wert auf Normen, Forschung und Untersuchungen gelegt und die alten Pioniere gerieten mit ihrer unkomplizierten Haltung ein wenig ins Abseits. „Die Technik nimmt seitdem einen immer größeren Raum ein, weil man einfach auf Nummer sicher gehen will,“ stellt Klaus Binder mit einem kleinen Bedauern fest.
Auf der anderen Seite haben die gesicherten Hygieneanforderungen und die FLL – Richtlinien zu Planung, Bau, Instandhaltung von privaten Schwimm- und Badeteiche mit geholfen, dass die Akzeptanz für natürliche Schwimmteiche stark angestiegen ist.
Das Gros seiner Kundschaft wünscht sich inzwischen einen Badeteich Typ 3 mit mittlerer Technik. Das bedeutet einen abgegrenzten Regenerationsbereich, in dem die Pflanzen ungestört wachsen können. Im Frühling und je nach Witterung auch im Spätsommer, muss zurückgeschnitten werden. Ablagerungen werden ein- bis dreimal im Jahr abgesaugt.

 
 

Den gesamten Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der TASPO GARTEN-DESIGN.

Aktuelles Heft

Know how Pflanzen

Baumschutz auf Baustellen

Porträt

Maximilian Holzhausen: Der exklusive Markt läuft gut

Know how Technik

Start-up: Grüne Dachziegel für Schrägdächer

Know how Pflanzen

Bäume richtig wässern: Rechnen rechnet sich

 

Jetzt die TASPO GARTEN-DESIGN kennenlernen

  • eine Ausgabe kostenfrei testen
  • Praxisnahe Gartenprojekte 
  • Umfassende Schwerpunktartikel